Von alten Herren und jungen Damen

Besondere Vorkommnisse im Zeitraffer

 

 

1956:

Abschluss eines Nutzungsvertrages für einen Sportheimbau an der Gaststätte Kerkstroer.

 

 

 

 

1957:

Am 30.Juni entsteht das Vereinslied (Text: H.Hippert/Melodie: Josef Laufenberg) aus Anlass des 30jährigen Vereinsbestehens.

 

 

 

 

1957:

Erste offizielle Besichtigung des neuen Sportplatzgeländes bei Kerkstroer am 21.Juli

 

 

 

 

1961:

Bau der Dusch- und Umkleideräume.

 

 

 

 

1967:

Am 21.Mai wird die Alt-Herren-Abteilung gegründet.

 

 

 

 

1974:

Am 16.Februar findet der erste Vereinsjugendtag statt. Ab sofort hat die Germania eine eigene Jugendabteilung. Offizieller Jugendbetreuer ist Herbert Holtkamp, den Vorsitz im Vereinjugendausschuss übernimmt Franz-Josef Sunder.

 

 

 

 

1976:

Die erste Knabenmannschaft wird gegründet, als Betreuer fungiert Heinz Rötz.

 

 

 

 

1978:

Ab dem Sommer verfügt Westerwiehe über eine Turnhalle an der Grundschule, die auch von den Sportlern aktiv genutzt werden kann. Kindergruppen und Damengymnastik finden hier ebenso Unterschlupf wie im Winter auch die Fußballer, die bei schlechter Witterung die Halle für Konditionseinheiten nutzen.

 

 

 

 

1978:

Kaum ist die neue Halle fertig, gründet sich am 1.August die Damengymnastikabteilung, Leiterinnen sind Frau Martinschledde und Frau Diekotto

 

 

 

 

1980:

Die Gründung einer Kinderturnabteilung erfolgt, Leiterin wird Frau Gerwing.

 

 

 

 

1980:

Die Damengymnastik wird am 15.August zur Offiziellen Abteilung innerhalb des SV Germania, als 1.Turnwartin steht Frau Marga Holtkamp zur Verfügung.

 

 

 

 

1983:

Erstmals kann eine III. Mannschaft gebildet werden, Trainer ist Willi Hartkamp, Betreuer Herbert Holtkamp.

 

 

 

 

1986:

Fritz Paul feiert ein seltenes Jubiläum – er ist seit 40 Jahren Vorstandsmitglied der Germania und war in verschiedenen Positionen aktiv.

 

 

 

 

1986:

Erste konkrete Gespräche für einen neuen Sportplatz an der Berkenheide werden geführt im Hinblick darauf, dass der alte Pachtvertrag für das Gelände bei Kerkstroer 1993 auslaufen wird.

 

 

 

 

1986:

Am 17.September erfolgt die öffentliche Ausschreibung für die Anlegung des Sportplatzes Berkenheide.

 

 

 

 

1987:

Westerwiehe und insbesondere der SV Germania trauert an diesem kalten 20.Januar. Fritz Paul ist tot. Das Ehrenvorstandsmitglied wird unter großer öffentlicher Beteiligung zu Grabe getragen, zahlreiche Sportler erweisen ihm die letzte Ehre.

 

 

 

 

1987:

Am 25.Mai beginnen die Arbeiten am neuen Sportplatz Berkenheide.

 

 

 

 

1988:

Die Spielsaison 88/89 absolviert der SV erstmals auf der neuen Anlage, stolz ist man auf die Flutlichtbeleuchtung.

 

 

 

 

1989:

Auch wenn die Ligaspiele schon gelaufen sind, offiziell eingeweiht wird das Gelände an der Berkenheide am 18.August.

 

 

 

 

1990:

Ein weiterer Traum geht in Erfüllung, an der Berkenheide kann der zweite Rasenplatz offiziell seiner Bestimmung übergeben werden.

 

 

 

 

1991:

Neu formiert wird die Sport-Spiel-Spaß-Gruppe für Kinder, sie hat Bestand bis 1996.

 

 

 

 

1991:

Hansjosef Stücker gründet am 30.Januar die Eltern-Kind-Gruppe, sie wird später ab dem Jahr 1997 von Maria Kaupenjohann übernommen.

 

 

 

 

1992:

Am 15.August erfolgt der erste Spatenstich für das neue Sportheim Berkenheide.

 

 

 

 

1992:

Im März gründet sich die Volleyballabteilung unter dem Namen „Westerwieher Networker“ nach Anregung von Heinz-Werner Kolbe und Hansjosef Stücker. Als Trainer fungiert Kolbe, Reimund Lindermann übernimmt das Ressort Öffentlichkeitsarbeit,Michael Peine regelt die Finanzen.

 

 

 

 

1992:

Am 2.Oktober wird am Sportheim Berkenheide Richtfest gefeiert.

 

 

 

 

1993:

Der 1.Westerwieher Volkslauf findet statt und etabliert sich von Beginn an als feste und beliebte Einrichtung im sprotlichen Jahreslauf der Germania.

 

 

 

 

1993:

Am 7.August wird offiziell das Sportheim Berkenheide eingeweiht.

 

 

 

 

1995:

Und wieder sind die Germanen mit viel Arbeitseinsatz und reichlich fleißigen Hände aktiv. Sie errichten neben dem Sportplatz einen Spielplatz für die Kinder der Stadionbesucher.

 

 

 

 

1996:

Bernhard Settertobulte ist tot. Am 16.März muss der SV die traurige Nachricht empfangen, auch dem Ehrenvorsitzenden wird nach dessen plötzlichem und unerwarteten Tod selbstverständlich unter großer Anteilnahme das letzte Geleit gegeben.

 

 

 

 

1998:

Im Februar gründet sich eine Kinder- und Jugendmannschaft im Volleyball.

 

 

 

 

1999:

Marita Brinkrolf ist das 500.Mitglied im SV Germania, sie tritt am 25.September dem Verein bei.

 

 

 

 

1999:

Unter Leitung von Christiane Didam gründet sich eine Aerobic-Gruppe.

 

 

 

 

2001:

Christel Remmert leitet die neu formierte Walking-Gruppe.

 

 

 

 

2002:

Die Germania hat sich längst zu einem blühenden Verein entwickelt. Derzeit nehmen neun Fußballmannschaften am aktiven Spielbetrieb teil. Das sind neben den drei Senioren-Teams auch die Alt-Herren-Mannschaft sowie fünf Jugend-Formationen in den Alterklassen B-/C-/D-/E- und F-Jugend.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© 2016 Your Company. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme