Verdiente Personen der Vereinsgeschichte

 

 

Franz-Josef Sunder

Ein Mann, der sich um den SV Germania sehr verdient gemacht hat. Durch seine vielseitige und aufopfernde Tätigkeit hat er dazu beigetragen, dass der SV überhaupt seinen heutigen Stellenwert besitzt. Geboren wurde er am 10.Januar 1943. Seit 1958 Vereinsmitglied. Sein Werdegang startete im Jugendbereich, wo er 3 Jahre als aktiver Spieler tätig war. Danach begann im Jahr 1974 die Tätigkeit als Fußballobmann, die er mit großer Hingabe bis zum Jahr 1992 erfüllte. Seit 1967 war er zusätzlich als Schiedsrichter tätig. Diese Verdienste würdigte der Westdeutsche Fußballverband 1982 mit der Verbandsehrennadel in Silber. Neben der Arbeit im Seniorenbereich lag ihm auch die Jugend sehr am Herzen. Am 16.Februar 1974 gründete er erstmals einen Jugendausschuss und übernahm auch dessen Vorsitz. Parallel zu seiner Arbeit als Fußballobmann bekleidete er von 1980 bis 1992 auch das Amt des Jugendobmannes. Am 10.Juli 1987 wurde er mit dem Jugendleiterehrenzeichen des WFLV in Silber ausgezeichnet.

Im März 1992 kam eine weitere Ehrung hinzu. Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen ehrte Franz-Josef Sunder mit einer Urkunde anlässlich seiner 25jährigen Schiedsrichtertätigkeit. Auch die Vereinsnadel in Gold und Silber wurden ihm verliehen.

Ab 1992 konnte er aus gesundheitlichen Gründen seine Tätigkeiten nicht mehr ausüben. Nach wie vor ist er jedoch stark am Geschehen des SV Germania interessiert und auch zu seinem ehemaligen Schiedsrichterkollegen hält er nach wie vor Kontakt als passives Mitglied.

So bleibt dem SV Germania Westerwiehe nur einfach „Danke“ zu sagen für seine Verdienste um das Wohl des Vereins.

 

 

Hubert Gerwin

Viele Jahre Spieler der 1. Mannschaft – danach wurde er als Jugendbetreuer und Trainer aktiv. Von 1972 bis 1996 übte er das Amt des 1. Kassierers aus. Vereinsmitglied ist Hubert Gerwing bereits seit 1958. 1987 erhielt er für seine Verdienste die WFV-Ehrennadel in Silber, 1995 folgte die WFV-Goldnadel. Seit 1972 ist er ununterbrochen bis heute im Vorstand tätig.

 

 

Alfons Klaas

Alfons war von 1946 bis 1957 Stammspieler und Spielführer der 1.Mannschaft. Seit 1957 ist er Ehrenspielführer. 1973 erhielt er die silberne Ehrennadel des WFV, 1981 folgte die Verbandsauszeichnung in Gold. 1996 feierte er seine 50jährige Zugehörigkeit zur Germania. Ein Jahr zuvor wurde er zum Ehrenmitglied des SV ernannt.

 

 

Bernhard Settertobulte

Er war viele Jahre Spieler der 1. Mannschaft. Als Jugendobmann wirkte er in der Saison 1961/62. 2. Vorsitzender war er von 1974 bis 1976, 1. Vorsitzender von 1976 bis 1986. Für seine Verdienste wurde ihm 1987 der Titel des Ehrenvorsitzenden verliehen.

 

 

Heribert Klaas

Unser Vollblut-Fußballer, kampfstark und nie vom Ball zu trennen. Heribert Klaas war viele Jahre Spieler der 1. Mannschaft. 1974 und 1975 sowie von 1984 bis 1986 arbeitete er als Trainer. Von 1980 bis 1986 war er 3. Vorsitzender des Vereins. Die silberne Ehrennadel des WFV erhielt er 1981, die goldene im Jahre 1987. Im Jahr 2001 war er 50 Jahre Vereinsmitglied.

 

 

Georg Kerkstroer

Unvergessen im SV Germania, Georg Kerkstroer war eines der Gründungsmitglieder. Von 1946 bis 1976 übte er das Amt des 1. Vorsitzenden aus. Zum Abschied aus der Vorstandstätigkeit erhielt er die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. Georg „Koko“ Kerkstoer hatte, das bescheinigen alle Weggefährten und Nachfolger, immer ein offenes Ohr für seinen SV Germania.

 

 

Arnold Henkenherm

Der langjährige Geschäftsführer (1970 bis 1990) war zuvor über viele Jahre hinweg Spieler der 1. Mannschaft. Von 1968 bis 1998 wirkte er als Manager der Altern Herren. 1973 verlieh ihm der WFV die silberne Ehrennadel, 1992 folgte die goldene Nadel.

 

 

Hansi Meier

Hansi war über viele Jahre hinweg aktiver Spieler und auch Betreuer der 3. Mannschaft. 1958 trat er dem SV Germania bei.     Die WFV-Silbernadel gab es für ihn 1987, die Goldnadel erhielt er 1995. Seit 1983 ist er als Platzkassierer aktiv, 1997 wurde er zum Sportler des Jahres gewählt.

 

 

Fritz Paul

Mit Worten kann man seine Arbeit, die er in vier Jahrzehnten geleistet hat, kaum beschreiben. Vorstandsmitglied war der unvergessen Fritz Paul von 1946 bis 1982. Von 1946 bis 1948 wirkte er als Jugendobmann und zweiter Fußballobmann. Von 1948 bis 1970 war er 1. Fußballobmann und Geschäftsführer. Die Goldnadel des WFV erhielt er am 14.Juni 1973. Anlässlich seines 70. Geburtstages wurde Fritz Paul am 18.April 1980 nach 34jähriger Vorstandstätigkeit zum Ehrenmitglied ernannt. Welch’ großer Idealist er gewesen ist und wie sehr ihm seine Germania am Herzen lag, das können wohl nur jene richtig ermessen, die lange Zeit mit ihm zusammenarbeiten durften.

 

 

Anton Rehage

Auch der langjährige Platzkassierer ist dem Westerwieher SV seit Jahrzenten eng verbunden. So konnte er 1997 die 50jährige Vereinsmitgliedschaft feiern. Seit 1987 ist er Ehrenmitglied, 1997 erhielt er die silberne Ehrennadel des WFV.

 

Rudi Herrmann

Unvergessen sind die zwei Jahrzehnte, in denen Rudi Herrmann als Betreuer der 1. Mannschaft aktiv war. Für seine Verdienste erhielt er 1973 die WFV-Silber- und 1987 die WFV-Goldnadel.

 

 

Josef Rehage

Die gedenkenden Worte der Vereinschronik 1977 haben nichts an Bedeutung verloren: „Der SV Germania wird ihm alle Zeit dankbar sein und seiner in Ehren gedenken.“ Der 1969 verstorbene Josef Rehage war Vereinsmitglied seit 1950, Ehrenvorsitzender und Schirmherr von 1957 bis 1969. Durch seine Großzügigkeit und seinen persönlichen Einfluss war es möglich, den Verein kameradschaftlich zusammenzuschmieden. Mit Rat und tat half er jedem, der zu ihm kam. Fairness stand bei ihm an erster Stelle, im Sport so wie im Privatleben. Die Chronik damals: „Viele haben erst jetzt erkannt, was wir an ihm verloren haben.“

 

 

Stefan Brüggenthies

Er war 1927 einer der ersten Stammspieler des Sportvereins in Westerwiehe. Auch 1946 stellte er sich wieder ins Tor des SV und zeigte dabei sein großes Können.

 

 

Wilhelm Klaas

Gründungsmitglied von 1927. Er setzte sich 1946 für die Wiederbelebung des Sportgeschehens ein und wurde dafür schon früh zum Ehrenmitglied ernannt.

 

 

Heinrich Kaimann

Es war ein weiterer Gründervater vor 75 Jahren und ebenfalls einer ener tatkräftigen Männer, die nach dem Krieg die Ärmel aufkrempelten und dafür Sorge trugen, dass der SV Germania neu belebt wurde und heute stolz sein Jubiläum feiern kann.

 

 

Heinrich Jungeilges

Eines der Ehrenmitglieder der Germanen, er war ebenfalls Gründungsmitglied des Vereins.

 

 

Heinrich Isenbort

Der Gründervater war auch als aktiver Spieler jahrelang eine wichtige Stütze des SV. Als Ballwart und Kassierer übernahm er wichtige Aufgaben im Verein.

 

 

Hermann Tönsmeier

Ein weiteres Gründungsmitglied. Tönsmeier spielte erfolgreich in der ersten Mannschaft.

 

 

Dr. med. Theodor Hammeke

Unser Doktor eröffnete seine Praxis im Jahre 1956. Ein Jahr später wurde er Vereinsmitglied und fungierte lange Zeit als Sportarzt unserer Gemeinschaft.

 

Willi Lukassen

Er stieß nach dem Zweiten Wetlkrieg als Stammspieler zur 1. Mannschaft. Später war er 10 Jahre lang als Hauptkassierer tätig.

 

 

Horst Edelhoff

Er wirkte von 1966 bis 1970 als 1. Geschäftsführer der Germania. 1970 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

 

 

 

© 2016 Your Company. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme